Kosmetische Mittel auf Messen und Märkten

veröffentlicht am: 12.04.2022

Ziel der Schwerpunktaktion war die Einhaltung der Anforderungen für kosmetische Mittel auf anderen Vertriebswegen als dem Großhandel. 27 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. 15 Proben wurden (teils mehrfach) beanstandet:

  • Eine Massagelotion wurde aufgrund ihres Gehaltes an Methylsalicylat als gesundheitsschädlich eingestuft und vom Markt genommen.
  • Ein Haarfärbemittel, das als Hennaprodukt beworben wurde, enthielt zusätzlich chemische Farbstoffe, die als allergieauslösend bekannt sind und zu wenig Kupplersubstanz aufwies.
  • Eine Salbe wurde als Präsentationsarzneimittel eingestuft. D.h. das Produkt warb mit heilenden Wirkungen („hemmt Entzündungen“). Ein Verfahren wurde von der Arzneimittelbehörde eingeleitet.
  • Bei 13 Proben wurden Mängel bei der Kennzeichnung festgestellt.
  • Bei acht Proben fehlte die Notifizierung.
  • Bei vier Proben war durch eine Werbeaussage eine Irreführungseignung gegeben.
  • In vier Fällen fehlte die gesetzlich geforderte Kennzeichnung in deutscher Sprache.

 
Amtliche Lebensmittelkontrolle durch Schwerpunktaktionen: Begriffe und Definitionen


x