Methanol in hydroalkoholischen Produkten

Endbericht der Schwerpunktaktion A-004-22

veröffentlicht am: 09.06.2022

Ziel der Schwerpunktaktion war einerseits die Überprüfung von hydroalkoholischen Produkten (z. B. Handgele) auf die richtige Klassifizierung als kosmetisches Mittel, anderseits die Überprüfung des Methanolgehalts in diesen Produkten.

57 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. 27 Proben wurden zum Teil mehrfach beanstandet:

22 Proben wurden als Produkte beanstandet, die Merkmale vortäuschen, die sie nicht besitzen.

  • Fünf Proben waren nicht in der CPNP-Datenbank (Cosmetic Products Notification Portal der EU) notifziert.
  • Bei sechs Proben war die Kennzeichnung aufgrund der Bestandteilliste bzw. der Haltbarkeitsangabe zu beanstanden.
  • Bei einem Produkt wurde die Sicherheitsbewertung beanstandet, da der nicht sichere Einsatz von 12 % Methanol belegt werden konnte.

Methanol wurde in zwei Proben nachgewiesen. Diese Gehalte waren gesundheitlich unbedenklich.

Amtliche Lebensmittelkontrolle durch Schwerpunktaktionen: Begriffe und Definitionen


x