Antibiotikaresistente Keime in Rind und Schweinefleisch - Monitoring

Endbericht der Schwerpunktaktion A-800-21

veröffentlicht am: 28.03.2022

Ziel der Schwerpunktaktion war es, den österreichischen Markt auf das Vorhandensein von antibiotikaresistenten Keimen in Rind- und Schweinefleisch zu überprüfen. 679 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht:

  • Bei 38 der untersuchten Proben waren ESBL/AmpC-bildende E. coli nachweisbar.
  • Carbapenemase-bildende E. coli waren in keiner der Proben nachweisbar.

Bei dieser Schwerpunktaktion handelte es sich um eine Monitoringaktion. Diese Monitoringaktion diente zur Überwachung und Meldung von Antibiotikaresistenzen. Dabei wird eine vereinfachte Probennahme durchgeführt. Eine Beurteilung der Proben beziehungsweise eine Information an die Behörde bei einem positiven Nachweis erfolgte nicht, da keine Rechtsgrundlagen für den Nachweis von antibiotikaresistenten Keimen in Lebensmitteln vorliegen.

Amtliche Lebensmittelkontrolle durch Schwerpunktaktionen: Begriffe und Definitionen


x