Gebrauchsgegenstände für den Lebensmittelkontakt aus Melamin-Formaldehyd-Harz

Endbericht der Schwerpunktaktion A-040-21

veröffentlicht am: 23.03.2022

Ziel der Schwerpunktaktion war die Überprüfung der Einhaltung der Melamin- und Formaldehyd-Grenzwerte sowie des Kriteriums, dass die spezifische Migration bei wiederholter Überprüfung nicht ansteigen darf.

20 Proben aus mehreren Bundesländern wurden untersucht. Zehn Proben wurden beanstandet:

  • Neun Proben wurden aufgrund eines Anstiegs der Migration von Melamin bzw. Formaldehyd beanstandet.
  • Bei zwei Proben wurde darüber hinaus eine deutliche Überschreitung der Grenzwerte für Formaldehyd bzw. Melamin festgestellt.

Eine Probe ist für den bestimmungsgemäßen Gebrauch ungeeignet, da sie bei der vorgesehenen Temperatur zerspringt. Die hohe Beanstandungsquote zeigt, dass es bei Melamin-Formaldehydharz ein grundsätzliches Stabilitätsproblem gibt. Dies ist vermutlich darauf zurückzuführen, dass das Material unter den Prüfbedingungen hydrolysiert und somit teilweise in seine Ausgangsstoffe Melamin und Formaldehyd zerfällt.

Amtliche Lebensmittelkontrolle durch Schwerpunktaktionen: Begriffe und Definitionen


x